Viele-Sein

Viele-Sein

das Podcast zum Leben mit dissoziativer Identitätsstruktur

Transkript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:08: Hallo und herzlich willkommen zu Viele-Sein den Podcast zum Leben mit Dissoziative Identitätsstörung ich bin Hannah Rosenblatt und diesmal spreche ich mit Filets die nach der 64 Episode mit Vielfalt über hoch Funktionalität mit uns zum gleichen Thema sprechen wollen.

00:00:23: Wie viel ist ihre hohe Funktionalität erleben und welche Rolle ein gelungenes Outing als viele dabei spielt das erfahrt ihr jetzt zum Einstieg.

00:00:31: Music.

00:00:52: Es benennt das weiß was da ist und was auch immer wieder schwierig zu händeln ist weil es irgendwie ja auch.

00:01:00: Auf der einen Seite voll cool ist hochfunktional zusammen aber es stimmt halt also ist erstmal das ist eher positiv oder es gibt ja definitiv eine positive Seite daran so aber es ist eben.

00:01:14: Ja oder eine belohnte also was immer meint ja,

00:01:18: also sozial auf jeden Fall unterschied ne also es ist ja nicht in sich selber positiv produktiv zu sein und Dinge.

00:01:27: Hinzukriegen es ist ja vor allem positiv als belohnt wird weil das Überleben sichert.

00:01:34: Eben also das war für uns erzählst also auch im Vorfeld jetzt darüber noch mal nachgedacht haben hatten wir jetzt gerade vor kurzem ne Situation also hoch Funktionalität hat uns überleben geholfen sozusagen.

00:01:48: Und in Situationen wurde sage ich mir springt jetzt mal ganz weit ohne jetzt das werden wir ja bestimmt noch klären was es für uns speziell jetzt heißt in Fällen wo diesmal kommt selten vor,

00:01:58: wo wir einfach nicht gut sind und auch keinen Ausblick am wird es machen können was an sich kein Problem ist man kann mal was nicht können

00:02:06: war das hat mir gerade letztens einen so tiefen Fall das war nicht schön.

00:02:14: Also tiefen Fall weil weil es nicht zu einem selbst wird gepasst hat oder weil er bricht ich pan ja genau falls alles aufgewühlt hat so also der der Träger ist schlechthin also K,

00:02:26: was hat totales Chaos im Inneren ausgelöst und das fühlt sich nie gut an.

00:02:32: Ja was bedeutet denn hohe Funktionalität bei euch ich höre jetzt gerade vor allem Produktivität raus.

00:02:42: Aber bedeutet das im Inneren noch mehr.

00:02:45: Es bedeutet dass wir uns in Situationen die wir dann irgendwann kennen einfach richtig gut.

00:02:53: Und zwar perfekt gut zurechtkommen damit also auch Situation langweilig mach mal ein Beispiel Netzwerktreffen also wir sind ja freiberuflich und.

00:03:05: Da gibt es dann um um

00:03:07: um Kontakte zu machen um Kunden zu gewinnen so ein Netzwerktreffen eigentlich Fehmarn wir uns der er tendenziell sehr introvertiert ist also Menschen anrufen oder Mensch auf der Straße Fragen geht

00:03:18: gar nicht

00:03:19: sind es z.b. Situation die sind für uns mittlerweile so strukturiert und so klar was man da macht was man da tut wie man sich zu fremden Menschen hingestellt das wäre einfach richtig,

00:03:29: richtig gut sind also richtig perfekt,

00:03:32: im Sinne von so verhält man sich auf einem Netzwerktreffen das ist z.b. das ist ein Beispiel und wo ist uns das also das erste Mal so über den Weg gelaufen ist und das war noch vor.

00:03:44: Unsere Diagnose und wo wäre im Nachhinein immer gedacht haben danke danke danke dass du diese Diagnose gekriegt haben wir werden ewig

00:03:52: noch in diversen Kliniken und Therapien gewesen ohne dass ich auch nur irgendwas verbessert hat weil dieses perfekt zurechtkommen sich einsortieren können trifft ja auch auf Kliniken zu also wir waren 12.

00:04:03: Zwei Wochen in einer Klinik und sind da völlig zerstört ein mehr oder weniger akut eingewiesen worden und nach 12 Wochen dass der Therapeut vor uns und meinte ja er ist doch irgendwie alles in Ordnung.

00:04:17: Also völlig ausgeheilt so eher so nach dem Motto warum waren sie eigentlich überhaupt hier und wir wo wir hatten irgendwie so dieses Ding ja stimmt und irgendwie

00:04:29: Neonfisch stimmt das nicht,

00:04:30: aber wer hat denn das konntest natürlich also könnten es gar nicht einordnen so nah und erst durch die Diagnose also es hätten wir noch ewig so treiben können also,

00:04:41: eine irgendwelche aber wie ist das denn hat das denn bei euch auch ähnlich wie bei Vielfalt so einen Effekt nach innen dass er das dann in der Situation nicht merkt und auch nicht so den Kontakt zu den anderen habt oder absolut,

00:04:54: also das ist eigentlich der.

00:04:58: Also für wenn wenn ihr z.b. jemand von uns hier eine Webside baut so ist ganz klar sind ein oder zwei die dafür zuständig sind die ziehen das durch,

00:05:08: aber für oder oder ist auch okay also wir haben irgendwie kein Problem mit jedenfalls für eine ganze Weile aber sobald jemand von außen kommt also z.b. also wir sind ja verheiratet wenn unsere Frau reinkommt ne,

00:05:21: dann sind wir für die gar nicht greifbar und ansprechbar für die ist es ganz furchtbar.

00:05:26: Also mittlerweile Jahrmärkten ist natürlich auch manchmal aber vor allen Dingen merken wir es wenn Name chen und zu spiegeln,

00:05:34: Sonos gibt so also diese Typen die Webseiten bauen also die Ware auch selbst nicht so lange da haben das fühlt sich dann auch innerlich auf Dauer nicht so gut an aber es gibt doch andere also jetzt z.b. die sich jetzt für Kunden zuständig sind sage ich mal

00:05:46: die können schon eine Weile da sein für uns ist das für dich in Ordnung nur im sozialen Umfeld eher nicht ok das heißt.

00:05:56: Entwickelt sich ein Konfliktfeld zwischen eurem beruflicher der beruflichen Belohnung durch Produktivität und der sozialen.

00:06:06: Chris Ehrlichkeit.

00:06:08: Im direkten Familienleben z.b. ja wobei das mit der Belohnung durch Produktivität stimmt natürlich ist auch ein paar vor allen Dingen ist es aber.

00:06:19: Für uns also an oberster Stelle steht der Modus zurechtzukommen.

00:06:24: Also wir haben jetzt im Vorfeld auch drüber nach noch mal drüber nachgedacht was das eigentlich heißt man könnte das ja auch mit Co-Abhängigkeit z.b. verwechseln aber das ist es nicht also wär

00:06:34: sind in solchen Situation wir so waren auch schon mal einer CO abhängigen Beziehung und auch dabei mir richtig gute Co-Abhängige.

00:06:41: Ja ja ich glaube das müsste ein bisschen erklären weil ich nicht genau weiß was Co-Abhängigkeit in dem Sinne Blanco Abhängigkeit heiße wenn man wenn man in Beziehung mit jemand ist der Suchtproblem hat so.

00:06:55: Also ok und man selber ist dann davon abhängig dass die andere Person abhängig ist oder.

00:07:01: Auch es ist heißt einfach dass ich jemand anderes so Aufstehen oder dies sagt man Anführungsstrichen kranken oder Süchtigen oder auch depressiven einlässt dass da kein eigenes Leben mehr ist und das ist definitiv keine gute Idee.

00:07:15: Okay alles klar das bedeutet dann im bezug auf eure Situation jetzt es wäre nur Co-Abhängigkeit wenn ihr ohne.

00:07:22: Den arbeitsschüssel gar nicht zurecht kommen würdet,

00:07:26: nee in der Medizin Situation hat das gar nichts zu tun ich meine nur dass sie so hoch Funktionalität im Verhältnis zu anderen Menschen nicht bedeutet also nicht unbedingt bedeutet Co abhängig zu sein,

00:07:38: also es heißt nicht dass wir uns auf die verschiedene Menschen einschwingen und uns gar nicht mehr selber spüren oder so sondern es geht darum dass wir uns auf bestimmte Situationen,

00:07:47: wie z.b. dieses Beispiel Netzwerktreffen ist ja nur hochkomplexen soziale Situation dass wir das lernen damit umzugehen und da drin dann perfekt sind.

00:07:58: Unten und genauso Webseiten Bau oder in der Kunst daneben genau da und dann ist halt niemand anders mehr da.

00:08:08: Was im positiven Sinne NoGo Konzentration aufs Thema ist.

00:08:13: Aber das gibt halt also so wo wo Menschen die nicht viele sind dann gerne Sanja kennen sie auch,

00:08:19: ohne dass man mal so konzentriert ist dass man nichts von außen mitkriegt nur hat es eine andere Qualität weil einfach wirklich niemand anders da ist er jetzt ist außen irgendwie im Blick hat oder so.

00:08:30: Ist das verständlich.

00:08:32: Ja ich verstehe jetzt wann habt ihr festgestellt dass das so ist und habt ihr den Drive das zu verändern.

00:08:44: Also festgestellt dass du es also dieser dieses eine Klinik Nachgespräch deinem Zusammenhang als wir die Diagnose gekriegt haben wir dann schon so ein bisschen auch Teiler von aha,

00:08:58: und ansonsten.

00:09:00: Wann wir verändern Weisheit im Umgang im täglichen Leben halt also wollen gehalten also für unsere Partnerin einfach doof ist.

00:09:09: Und weißt ja auch den Blick total verengt also so fürs eigene Leben es ist halt letzte ich auch nicht schön.

00:09:15: So du weißt natürlich immer auch diesen positiven Effekt ist immer gut wenn man irgendwas will und da dann einfach durch marschiert so.

00:09:23: Na ja das ist aber ich meine das ist ja gesellschaftlich jetzt noch gut vielleicht als Frau kommt man dann oft als er aggressiv rüber kenne ich auch den Vorwurf so ne.

00:09:33: Aber letzlich, ja oder perfektionistisch oder verbissen wir auch genau,

00:09:42: karrieregeil genau wobei Perfektionismus ist es ebend auch nicht wenn wenn zudem Setting ist dazu gehört Fehler zu machen dann machen wir die auch so sage ich mal

00:09:51: oder so habt ihr einen Plan wie ihr damit jetzt umgehen wollt wie er das verändern wollt.

00:09:59: Weil wenn für euch oder wenn für euch oder für Innere bei euch diese funktionsmode sage ich mal relevant sind zum Überleben dann stelle ich mir schwierig vor.

00:10:11: Als Aufgabe das ist ja dann nicht nur okay wir müssen verhindern dass wir so umschalten sondern auch wir müssen verhindern dass jemand denkt jetzt geht's ums Überleben.

00:10:22: Beim Bau einer Webseite donnerschwee ganz genau naja dass ich glaube das ist so insgesamt gehört zu diesen ganzen Heilungsprozess dazu,

00:10:31: also wir haben jetzt irgendwie viele andere auch nicht das Ziel irgendwie zu fusionieren gar nicht aber.

00:10:39: Irgendwie glücklich zu leben und das waren wir schon.

00:10:44: Und da gehört so ein sage ich mal ausgehobenes bin lebt mit dazu nein was habt ihr gefragt er hat was anderes gefragt.

00:10:53: Erde das ist gefährlich ist na ja da geht's ja immer darum dass mit der Realität abzugleichen also einfach da zu sitzen,

00:11:00: ja dann mach das doch einfach und dann hätte ich also wo ist das Problem

00:11:10: ja der ist jetzt hatte ich das erwähnt haha weiß nicht ob er von dieser Diagnose schon mal gehört hat aber da ist es nicht so ganz.

00:11:28: Also die Spaltung entsteht der um bestimmte Situation auszuhalten die lebensbedrohlich sind so irgendwie ne deswegen entstehen so ein schöner.

00:11:37: In Person und und widersetzt sich das fort oder würde ich sagen war bei uns so dass auch Spaltung Auftritt wurden wo es eigentlich nicht so existenziell ist einfach weil das aber ein eingefahrenes Muster ist.

00:11:50: So kann man kann oder weil es so erinnert ne

00:11:54: genau also ne kleiner Stress oder ne neue Lebenssituation und dann entstehen halt wieder neu Personen die dich einfach gut können so nah ohne das ist also weil einfach dieses muss Sachen Spaltung halt sehr sehr sehr früh angelegt wurde.

00:12:10: So nah es heißt aber auch dass es

00:12:14: das ist das worauf ich so ein bisschen hinaus wollt das geht dann nicht nur darum ein Trauma zu besprechen also z.b. euren Webseiten machen zu erklären hey was ihr erlebt hat das wiederholt sich nicht wenn es uns Webseiten machen geht,

00:12:28: sondern es geht schon auch darum dass ihr dann mehr als diese ins.

00:12:34: Orientieren müsst und mehr klar kriegen müsst als nur okay wie funktioniere ich anders,

00:12:40: oder nicht so hoch funktional oder weil man könnte es ja auch so angehen hey meine hohe Funktionalität ist geil das ist super produktiv ich kriege meine Sachen geschissen ich funktioniere in Situation wo es drauf ankommt sterben mein einziges Problem ist,

00:12:54: dass das meine Partnerin nicht so cool findet,

00:13:01: dann guck doch das hier nun das hier weitere Anteile kreiert so fragen ob oder so die das dann halt besser Cover Hoodie danke dafür

00:13:11: ja ich bin übergewichtig aber das sind ja die Option die man also die man rein theoretisch,

00:13:20: genau so so machen das stimmt,

00:13:24: aber das ist nicht euer zu nee das ist nicht unser Ziel also unsere also letztlich fühlt sich das für uns halt,

00:13:32: ja auf Dauer auch nicht gut an wenn immer nur einzelne ganz konkret für bestimmte Aufgaben da sind und andere dann halt nicht also diese hohe Funktionalität hat ja entsteht ja weil ganz viel anderes abgespalten wird.

00:13:47: So und dann viel anderes nicht wahrgenommen wird und das kann ja dann irgendwie auch nicht das Leben sein,

00:13:54: so und es ist natürlich dann am Ende auch nicht mehr wirklich hilfreich wenn man alles andere ausblendet,

00:14:01: dann lass ich meine jedenfalls im kreativen Prozess was man so auch keine gute Idee so es ist fühlt sich ja letztlich auf Dauer für uns nicht gut an.

00:14:09: Also unsere Partnerin ist sein mager und die merkt es viel eher als wir.

00:14:14: Und wenn Sie das sagen ansprechen würde und für uns wäre es aber in Ordnung dann dann dann wäre es ja kein Problem so aber sie sprichst es an und für uns wir merken an dessen der nils ist gar nicht in Ordnung wir haben uns wieder irgendwie.

00:14:28: Wir sind also es ist es ist nicht ausgewogen es ist,

00:14:34: es ist Röhre es ist eine Situation es ist nicht das was man jetzt wo man jetzt komplett als als als Mensch irgendwie da ist so.

00:14:45: Also es ist jetzt wieder so eine Sache wie mit diesem Kern oder so also ich weiß nicht wir haben keine so eine Kern Persönlichkeit aber mittlerweile habe ich schon das Gefühl dass es irgendwer wird das als Seele oder so bezeichnet dass es da schon was gibt was,

00:14:58: ganz ist aber das ist halt auch neu so.

00:15:03: Es fühlt sich für uns nicht gut an hoch Funktion als du so es hat ein paar Vorteile und gerade in der Zeit wo es uns so tierisch schlecht gegen,

00:15:13: sage ich mal also jemand der depressiv ist hat er ganz schlechte Karten wir hatten immer jemand der sich dann gekümmert hat und los marschiert ist und recherchierte hat und die entsprechenden klinischen ausgesucht hat und man kann auch Traumatherapie hat Leistungssport betreiben sag ich mal,

00:15:28: suchen.

00:15:32: So und alt ist hat eine gute Seite aber es ist auch sehr ist ein keines hat Grenzen es fühlt sich nicht gut an es fühlt sich nicht gut an dissoziiert zu sein und letzlich ist

00:15:41: diese hoch Funktionalität ein Teil von Dissoziation und ich also ich fühle mich ja auch als Mensch also wenn ich so nach außen gehe.

00:15:50: Und mir die Menschen dann entsprechen Entgegenkommen fühle ich mich ja auch als Mensch oder wir uns als Menschen nicht gesehen so nah.

00:16:01: Ja und wir auch kein Gefühl dafür sicher nach außen wirken also dann kommst du ja als ist so aggressiv oder so.

00:16:09: Ja also wir haben kein Gefühl für diese Wechsel auch die auf uns gegenüber schwierig sind also wenn wir irgendwie in der Partnerschaft Stress haben und unten Auseinandersetzungen und und fahr gerade nach allen Regeln der Kommunikation damit auseinandersetzt.

00:16:23: So wie sich das gehört nun Praxistag sag's mal also ja also ganz normal man hat seit wann seid ihr zusammen so plötzlich ist ein Kind und will Schokolade.

00:16:33: Dann finde ich das jetzt irgendwie wir finden dass mir merken dass nicht dass das ein riesen Bruch ist aber unsere Partnerin dreht dann am Rad weil wir waren gerade damit beschäftigt wie wir unser Leben demnächst und hast du nicht gesehen und plötzlich kommt jemand wie Schokolade,

00:16:47: und wir haben es Gefühle aber ob wo ist das Problem für sie ist das ein ganz großes Problem.

00:16:53: Ja gibt es denn ein Gespür bei euch oder habt ihr schon gemerkt was so die Auslöser bei euch sind also habt ihr überhaupt schon anfangen.

00:17:03: Früher ansetzen könnt weil wenn es so große Brüche gibt sowas wie eine Irre führten ich stehe also Gespräche bei uns wenn wir mit unserem Partner über.

00:17:13: Zukunft sprechen und so das ist,

00:17:15: da haben wir uns lange darauf vorbereitet innerlich und auch nur was wir sagen und was wir wollen und so das sind schon große Gespräche das machen was macht man ja nichts machen Tür und Angel.

00:17:25: Aber wenn ich wüsste okay wir haben gerade so ein Gespräch geführt und auf einmal ist ein Kind da.

00:17:30: Da weiß ich schon okay jetzt muss ich auf Auslöser suchen gehen habt ihr da auch so ein Vorgehen oder macht ihr das anders oder.

00:17:38: Es ist alles noch ganz viel unstrukturierter gerade an die Diagnose seit 20 Jahren und also.

00:17:45: So blauäugig sind wir da nicht und es würde uns z.b. definitiv nicht passieren im beruflichen Kontext und BB.

00:17:53: Da kommt kein Kind dazwischen ja klar da funktionieren wir ja auch gar nicht in der Partnerschaft ist es halt gleichzeitig dieses loslassen dürfen so und natürlich.

00:18:04: Ja ich merke es dann auch und vielleicht ist es manchmal auch einfach hinden Dings sich aus einer Situation raus zu nehmen so weil das jetzt für alle andere noventis so also das gibt's ja auch,

00:18:16: schnell zum Gespräch wird halt auch schnell anstrengend,

00:18:20: und wir müssen zunehmend lernen wenn also das lernen wir dann eben gerade auch zusagen stoppe jetzt halbe Stunde reicht.

00:18:28: Wir können einfach nicht mehr so also das ist auch.

00:18:33: Also ich will sin will uns jetzt ja nicht voll aus der Verantwortung rausnehmen das da jetzt ein Kind vorkommt und sich meldet und Schokolade nimmt also das ist.

00:18:43: Wenn wir das wollten könnten wir es verhindern so es so also nicht dass wir jetzt unbedingt ganz bewusstes vorschicken so,

00:18:52: aber es ist innerhalb des Systems also wenn das so ist dann ist halt auch schon viel Chaos weil das Gespräch halt anstrengend ist weil die sowas natürlichen Träger ist ich Mücken mit dem vertrauten Menschen auseinanderzusetzen.

00:19:06: Ist schon viel besser geworden ist jetzt also ist ja auch das einfach aushalten und wissen ja sie rennt nicht gleich weg also sowas ist ja dann auch also das ist ja auch die Angst der Kinder wenn wenn wir jetzt so direkt danke schön ja die haben natürlich Angst auch.

00:19:21: Wir sind anderer Meinung morgen ist es weg.

00:19:26: Aber es ist interessant dass er bei dem was ich jetzt so von außen als viel empfindlicher und viel ich sag mal Minenfeld Dräger Software für mich das viel größere wiedenfeld im privaten Bereich solche,

00:19:40: Dinge auszuloten dass ihr da die Kinder spürt und dass ihr aber trotzdem in der Lage seid okay,

00:19:49: ihr habt diese Offenheit bevor ihr in diese Funktionalität geht wer das bei Leuten wurde scheißegal ist eigentlich voll umschaltet in ja ok Funktion zack Peng er.

00:20:02: Schnickschnack dass du nicht interessant weil.

00:20:07: Jetzt von der Logik her hätte ich gesagt ok die Person die mir näher ist ist eigentlich die die mir gefährlicher werden kann als eine fremde Person und das ist das was wir bei uns z.b. merken dass wir.

00:20:20: Bei Leuten die ganz nah an uns dran sind z.b. unsere Therapeuten oder der Partner dass wir da ganz.

00:20:26: Dass wir da so eine soziale hoch Funktionalität haben in dem Sinne als dass wir auf.

00:20:33: Wir benutzen Skripte zu Kommunikation dass wir da sehr schnell sind sehr dass das sehr akkurat passt und wir da sehr.

00:20:43: Sehr funktional sind eigentlich wohin ging das bei Leuten wo das wirklich also wo wir wissen okay.

00:20:50: Das ist jetzt hier vielleicht eine Autorität in der Behörde und das Ostern,

00:20:54: gehört dann geht das auch so ein bisschen an aber eigentlich gegenüber Fremden sind wir noch am wenigsten funktional in den Grunewald

00:21:02: ja jetzt kann ich total nachvollziehen ist es also nur das ist einfach weil die Leute uns dann nicht so nah sind und nicht so,

00:21:10: also kann halt nichts aus uns rausholen oder uns also wenn sie uns gefährlich werden dann werden wir das schon früh genug mitkriegen,

00:21:18: und der die hohe Funktionalität ist dann tatsächlich ausschließlich nicht auf der sozialen Ebene sondern auf dieser Verteidigungs und Selbstschutz Ebene das wäre wenn uns jemand wehtun würde mir sehr.

00:21:30: Massiv umschalten würden z.b. aber eben nur bei Leuten die uns sehr nah sind diese,

00:21:36: Ruf Funktionalität um switched wie ihr sie gerade beschreibt also noch nicht mal in den produktiven Sinne der der sich niederschlägt in hier ich kriege mehr geschissen sondern es ist eigentlich mehr so.

00:21:50: Das nicht so deutlich wird was für Schwierigkeiten wir haben mit dem Sprechen und mit der sozialen Interaktion das ist eigentlich mehr so unser.

00:21:57: Unsere Hoffnung Finalität in dem Sinne und ich hatte irgendwie immer gedacht die hast ist ja auch logisch.

00:22:03: Weil es waren die nächsten Menschen an uns dran die uns misshandel haben und die uns traumatisiert haben logisch haben wir da jetzt,

00:22:13: in Bezug auf Leute die uns sehr nah sind bestimmte Scripte laufen nur bestimmte hoch funktionelle Bereiche nicht ins interessant dass es bei euch anders rum ist und habe irgendwie auch gedacht das ist aber eigentlich total schön ist,

00:22:25: dass ihr da so ein Vertrauen haben können und auch so ne also zumindest so eine gewisse Offenheit was das angeht an eurer Partnerin gegenüber.

00:22:37: Ja es ist total spannend klar also wer das so erzählt.

00:22:42: Kriege ich sofort dem. Aber für uns ist es definitiv anders also für uns sind Menschen generell.

00:22:49: Gefährlich so immer irgendwo ganz alleine.

00:22:57: Im Walde also so aber aber definitiv nicht mit Menschen und für uns ist halt so diese also wenn wir ja und es ist eine Entscheidung die wir halt,

00:23:07: Treffen na also die wir getroffen haben dieser Mensch also unsere Frau jetzt irgendwann haben wir das gesagt sie mich

00:23:14: gar nicht so lang also als wir gemerkt haben so etwas Ernstes so ne weil wir entweder dann wir wollen nicht lügen,

00:23:22: ich will zu Hause sein und irgendwo seid so nebenher auch authentisch sein oder.

00:23:30: Und insofern gibt es tatsächlich zwei Menschen bei denen das so ist das ist unsere.

00:23:35: Ihr also eine unserer ehemaligen Partnerin mit der wär halt also auch lange zusammengelebt haben und da dürfen auch alles alle Kinder da sein

00:23:43: da gibt es immer Schokolade oder so als ich meine es ist sozusagen Sechser die auch wieder neuen Beziehung also könnte auch schwierig sein aber für uns ist sie nach wie vor so ein wichtiger meint weil sie die neben uns war Frau die einzige glaube ich auf der Welt ist.

00:23:58: Wo das so unkompliziert geht.

00:24:02: Sind das dann auch so eure Übungsräume wie er versucht oder in denen ihr versucht die hochfunktionalen,

00:24:12: switches sozusagen sonst sticken so ein Stück weit um zu lernen oder um zu üben oder wollt ihr das ganz woanders und versuchen das ist schon das ist schon hier zu Hause.

00:24:24: Es ist wir werden lange nicht so weit wie wir jetzt seit bedeutet also wenn wir alleine leben würden.

00:24:33: Na ohne die Rückmeldungen wie du meinen kriegen wirst auch nicht immer nur nett ist also er ist es überhaupt nicht,

00:24:40: sozusagen aber also dass wir können es alleine total eindrehen und manchmal ist es auch schön und gut und entlassen sich einfach um gar nichts kümmern zu müssen so außer uns um uns reicht,

00:24:55: so nah aber letzlich ist es halt nicht nicht nicht weiterführende oder so na das wird dann ganz schnell auch ganz klein und ganz eng.

00:25:06: Also das heißt dass der erste Schritt.

00:25:09: Raus aus dem Funktionsmodus so ein Stück weit das Outing ist vor Menschen die euch wichtig sind oder denen ihr zutraut damit umzugehen.

00:25:18: Würdet ihr das so formulieren nee.

00:25:22: Das würden wir so nicht formulieren aber wir hatten gerade noch mal in die Idee werden mal also manche Sätze Haken so einfach nennt man Therapien irgendwie so gefragt kriegt und hatten ganz früh uns mal eine Tablette wie wollt

00:25:36: sie wollen also wir wollen willst du oder wie wollen sie eigentlich Leben so und da kann ich mit der Frage sogar nichts anfangen.

00:25:45: Und ganz ganz lange war die Frage auch also ich meine.

00:25:50: Also das können wir dir auch nicht vermitteln wir dann auch das noch mal zwei Termine und wie erledigt aber also dass wir mit der Frage nichts anfangen können zu also ganz von tief in weil an der Oberfläche.

00:26:04: Wusste ich ja damals schon was ich will was ich mache Kinder hatte ich alles schon unter Beruf und plane so aber so dieses und und jetzt taucht diese Fragen wieder auf und da ist es eher so da wird diese Frage interessant,

00:26:17: also wir wollen eigentlich so leben dass es dass es halt diese extremen Abspaltung halt nicht mehr gibt sondern mehr flüssig ineinander übergeht so oder.

00:26:26: So also Abwechslung und als Abwechslung im Sinne von.

00:26:33: Fand es verschiedene da sein können dass alle da sein können immer mal abwechseln dass jede jede jeder aus dem innen zu zu seinem oder ihrem Recht kommt so

00:26:43: da macht sich dass er so fest im Sinne von wie wollen wie wollen wir leben und da würden wir gerne von dieser von dieser punktuellen Funktionalität auch ein Stück wegkommen

00:26:55: Soda des genau ja.

00:27:00: Das bedeutet aber auch dass euer Umfeld euch neu kennenlernen wird ne es gibt ja sicherlich ins oder Anteile die nicht so häufig im Alltag da sind aus Gründen.

00:27:10: Und wenn das dann nicht mehr so abrupt ist sondern wenn alle wie ihr sagt zu Ihrem Recht kommen im Interesse Formulierung finde ich frage dazu gleich.

00:27:21: Wenn dann alle da sind und wenn das so.

00:27:25: Also das stelle ich mir einfach schwierig vor weil bei uns zumindest die Anteile ja auch gewisse Spezialisierung und stell mir vor wenn ich jetzt irgendwie sage

00:27:35: ach alle können mal kommen dann könnte das halt auch bedeuten dass ins zu siebt in Situationen geraten mit denen sie nicht zurecht kommen weil sie nicht drauf angepasst sind auf jeden Fall und es würde ich auch nicht.

00:27:46: Also ich würde das jetzt nicht sagen das ist ein siscon gesamte soziale Umfeld gilt.

00:27:53: Nacken also zumindest dann sollte das für den Rahmen zu Hause sein das Zuhause soll für unser Empfinden so sein und das heißt ja nicht dass wir es nicht trotzdem steuern können wir jetzt angepasst an die Situation im Außen agiert.

00:28:07: Das liest es ja nicht aus es heißt ja nicht dass alle jetzt plötzlich rausputzen das würden wir also total Rückschritt empfinden also wir möchten schon gerne die Kontrolle darüber behalten aber das heißt ja nicht

00:28:18: dass das nicht andere auch also mehr präsent sind und weiter vorne sind weil ich selten.

00:28:26: Ja ist es mir einfach gerade so vor durch,

00:28:30: gleich das halt immer ab mit und Situationen und bei uns gibt es einfach ganz viele Systeme die nur in bestimmten außen Situationen auftreten oder durch bestimmte konvexe und wenn ich jetzt sage,

00:28:42: okay ich möchte aber dass alle da sind und immer mal wieder dann ist es.

00:28:48: Ganz natürlich dass diese Systeme einfach nicht auftauchen weil.

00:28:53: Sie keinen Anlass haben daher sein also das ist und quasi so ne auf dem Computer dürfen ja auch alle Programme drauf sein oder alle Anwendungen die man hat,

00:29:02: die können ja da sein ist ja kein Problem aber benutzen oder gebrauchen tut man ja doch im Alltag und gerade zu Hause und nur bestimmte.

00:29:10: Also ihr braucht ja bei euch zu Hause nicht die Leute die gut solche Netzwerktreffen machen können z.b. wie macht ihr das dann.

00:29:19: Oder was ist da eure Idee wie das funktionieren kann das die diese ins auch mitkriegen können Sie Ihr zu Hause sein könnt.

00:29:28: Klaus geht darum den Aktionsradius auch der einzelnen zu erweitern und durchlässiger zu sein,

00:29:37: einmal das extremer sind ja halt so wenn Zeiten fehlen aber Gott sei Dank wenig Bisse.

00:29:44: Also gut unser Frau sagt immer dass sie mal was gesagt hat was wir nicht gehört haben so aber normalerweise wird ja aber ich habe das Gefühl das ist auch so ein Partner torok also so.

00:29:57: Ja aber das ist schwer auseinanderzuhalten sowas was ist es tatsächlich ein einfacher so habe ich nicht gehört wollte ich nicht hören oder,

00:30:05: weiß einfach wirklich nicht da aufgrund unserer Struktur so und dann kann es natürlich ein 11. Diskussion ja oder erfindet die Person gerade das was sie was dass sie mal was gesagt hat aber sie hat eigentlich gesagt.

00:30:16: Und bei uns ist es aber sehr extrem weil es eben tatsächlich oft so ist das einfach nicht die richtigen da waren die das gehört haben und dann,

00:30:25: das im System halt nicht weitergegeben wurde oder was weiß ich so ne.

00:30:31: Wenn ihr jetzt sagt dass eure Idee ist dass ihr den Radius von den sehr funktionalen einfach erweitert wie.

00:30:39: Also habt ihr eine Idee wie ihr das machen wollt nehmt ihr euch das einfach vor so wir werden jetzt durchlässiger oder wie muss ich mir das vorstellen.

00:30:48: Also eher gesagt solche Begriffe wie auch ein bisschen abgeleitet also aber Achtsamkeit halt.

00:30:55: Wenn ihr uns jetzt sein gucken was gerade ist immer wieder gucken was sagen andere Innenpersonen zu dem was gerade ist.

00:31:05: Kritische Situation reflektieren im Nachhinein gucken okay wer war jetzt vorn wo ist es gekippt eben was ihr auch gesagt hat was war der Träger im Gespräch,

00:31:14: wo haben wir auf uns nicht aufgepasst wo ist es einfach nur zuviel geworden gab gar kein Träger war einfach nur zu viel wo müssen wir eher Stopp sagen.

00:31:23: Also immer wieder gucken also die Füße auf dem Boden kriegen würde ich mal sagen,

00:31:28: einfach da sein so und das auch zulassen eben auch da sein im Gespräch.

00:31:34: Ja ich versuche mich gerade in euch hinein zu versetzen und mir vorzustellen wie er das macht und ich habe das bis jetzt so verstanden dass ihr.

00:31:43: Z.b. bei so einem Netzwerktreffen dass ihr dann.

00:31:46: Soeben in diese Anteile oder die ins rutscht die so sehr funktional sind die dann Scripture haben und das so durch ackern.

00:31:57: Wie wann ist denn da der Zeitpunkt wo du dich jetzt z.b. da hinstellen kannst und sagen kannst du Füße auf dem Boden

00:32:05: ich würde das jetzt im Netzwerk Teich würde jetzt dieses Beispiel Netzwerktreffen da würde ich eigentlich glaube ich gar nichts ändern wollen weil für solche Situationen oder Vortrag oder unterrichten oder so darstellen wir ja tatsächlich

00:32:16: mittlerweile ja automatisch aber zum Teil auch ganz bewussten Team zusammen die DIS jetzt wuppen eine die gut im Außen ist und merkt was rund rumläuft.

00:32:27: Also die sehr sensibel ist sag ich ma und ma wie macht ihr das,

00:32:33: also das ist jetzt ein das ist jetzt ein bisschen doof ihr seid die ersten die im Podcast irgendwie darüber reden dass sie bewusst Anteile zusammenstellen für so eine Situation okay.

00:32:42: Und das ist dass es uns total fremd echt total also ich kann nicht.

00:32:50: Also wir funktionieren eben System weil sie in bestimmten Situationen weiß ich dass du das System ist an und in diesem System sind die und die in OP und ich kann versuchen.

00:33:02: Ich kann versuchen mich so orientiert wie möglich zu halten und rein zu spüren.

00:33:08: Was von denen ins in diesem System jeweils kommt aber ich kann nicht sagen so du bleibst mal weg oder du und du und du ihr macht das jetzt hin mit mir.

00:33:19: Und so es ist eigentlich mehr so ich kann vielleicht noch auswählen von wem ich mich am meisten beunruhigen lasse oder.

00:33:28: Versichern lassen oder so das kann ich vielleicht noch selber entscheiden aber ich kann mir nicht sagen so heute 18 Uhr gehen wir zu der und der Veranstaltung und Du und Du und Du ihr kommt damit.

00:33:40: Doch weil alleine schon die Situation von ich gehe heute auf eine Veranstaltung in der Stadt die ich nicht kenne zum Bärental Leute die ich nicht kenne bei einem Programm dass ich nicht genau weiß,

00:33:51: da ist für mich schon völlig klar.

00:33:53: Die Wahrscheinlichkeit dass es mich völlig ausnutzen und ein anderes System auftaucht ist total hoch das heißt es hat so oder so.

00:34:02: Absta gar nicht so die Einflussmöglichkeiten zu sagen wer von uns dann da ist aber wenn ihr das so.

00:34:09: Wenn ihr das überhaupt so sagen können ne mich würde interessieren wie ihr das macht.

00:34:15: Also wärmendes konntet ihr das schon immer nee das haben wir ja nee nee also das haben wir in der Therapie halt,

00:34:23: schlecht gelernt also für uns sie haben klare Vorstellungen von den einzelnen also haben jetzt nicht verschiedene Systeme sondern

00:34:30: Warum so naja so by the way 10 bis 15 unterschiedlich so wenn man Aldi vielleicht so 20 Uhr keine Ahnung so in Leute so und die haben wir ziemlich kennen wir ziemlich genau mit ihren Stärken mit ihren Schwächen,

00:34:45: wie alt so rufst du so wofür sich also was sie gut können Kinder

00:34:51: wo sie wo sie aussehen und das ist eine Gruppe und die kann sich im Prinzip zusammensetzen und wir machen das auch schriftlich also machen es eigentlich immer Schrift nicht weil weil wir auch da also ich ich weiß ja manchmal nicht wer es eigentlich ist aber ich kann es Anja Schrift erkennen.

00:35:07: Also wenn wir uns wirklich so für sowas fokussieren auf so eine Aufgabe da ist jetzt weißt du denn dann schreiben Sie das auf und dann sprechen wir auch die einzelnen Leute an die auch alle Namen haben,

00:35:19: und sagen der und der ist jetzt also brauchen hier Struktur,

00:35:22: aber wir dürfen nicht so durch marschieren wir müssen auch gucken was rundrum ist und da sind dann die und außerdem geht's noch Umgestaltung dann sollte die Künstler noch dabei sein sind drei.

00:35:32: So und die drei machen das dann oder weil weil sie es ist eine sehr heikle Situation und wir passen direkt auf das die Kinder definitiv

00:35:39: nicht da sind also so da mir halt so auch gelernt so mit sicheren Orten dass die Kinder so ihre Zimmer haben,

00:35:47: und zur Not positionieren wir noch jemand vor den Zimmern der direkt aufpassen sie auch wirklich nicht rauskommen also jetzt.

00:35:56: Okay also ist es dann ganz viel Imagination das dass du dir dann vorstellst ok Didi und die Anteile oder in sind dann da.

00:36:04: Und dann ist das auch so ja.

00:36:08: Man sieht schon also das haben wir auch geübt und und wie gesagt für uns ist dieses Schreiben weil es ist halt irgendwie auch

00:36:16: also wer bin ich wer redet dir ziehe gerade ich weiß es jetzt irgendwie gar nicht ins Aus,

00:36:22: Arafat am Rand vom vom Chaos oder so weil du dich nicht wieder angesprochen fühlen und die die jetzt gerade wichtig sind jetzt irgendwie gerade das nicht bereitstellen was er eigentlich sagen wollte.

00:36:35: So aber so für uns ist es würde gerne noch ja ich würde gerne noch.

00:36:42: Fragen wollte wenn ihr euch so zusammenstellen können für eine Situation also wenn ihr euch das so kontrolliert überlegen könnt und wenn es mit Imagination funktioniert könnte es dann auch funktionieren dass ihr euch vornehmt.

00:36:55: Okay das nächste mal wenn du Webseite zu machen ist dann macht das machen das die drei und eben nicht diese hochfunktionalen Leute dir das so durch,

00:37:05: na diese Prinzip im Prinzip sind es ja also dadurch das ist also seid ihr jetzt so eine Webseite halt 1 oder 2 bauen die ist halt die dafür sind dann dann ist es ja die hoch Funktionalität das eben nur die beiden da sind.

00:37:20: Und wenn es andere Bedürfnisse gibt im Innen oder im Auto das heißt ihr bräuchtet eigentlich,

00:37:25: wenn ich bräuchtet ihr dann nur noch jemanden dazuholen der das vielleicht moderieren kann ja der entsprechenden Situation genau darum geht's der dann auch mal drauf guckt also die also genau das na ja dass die Spaltung halt nicht so extrem ist das ist nicht nur

00:37:40: exakt die beiden sind sondern noch möglichst jemand im Hintergrund ja sag ok zwei stunden jetzt reichts aber es ist mein bestellen und anhalten Timer oder sowas auch ne ja aber ist es dann ist das denn nicht das Konzept vom inneren Helfer.

00:37:55: Das hat damit was zu tun klar da gibt's bei denen bei diesem genau Inneres Team ist auch ähnlich.

00:38:06: Also das sind schon die Dinge die irgendwie oder oder dieses sich innerlich an einen Tisch setzen oder was weiß ich klar geht das heißt ihr müsst es dann nur machen.

00:38:16: Naja es muss man da sein das macht und der Brenner zugelassen wird und ich meine es die die denn da sind sind ja auch natürlich sehr massiv vorne also,

00:38:26: die wollen nicht gestört werden um bei diesem Beispiel Webseiten bauen ich will ich will kein Kind aber es macht mich alle,

00:38:35: ich meine wir hatten das jetzt gerade wenn der irgendwas schief läuft.

00:38:40: Und dann kommen welchen anhören wir können das nicht oder es gibt nicht hier oder so ne wie jetzt gerade als wir dieses Dingsda eingerichtet haben und dann bin ich aber auch sofort so chaotisch dass ich halt,

00:38:49: Dinge die mir eigentlich bin ja wirklich rechnen und sie mich fit mit Technik aber ihr habt selbst gemerkt das war jetzt ein bisschen schwierig.

00:38:57: Und das wird dann sofort total anstrengend weil dann Leute von innen rein quatschen ne kannst du nicht oder ich weiß nicht was ich machen soll es geht gar nicht,

00:39:06: so das werdest du das was wir eben hatten das geht mit Kunden also du was wollen wir bei Kunden auch nicht.

00:39:13: Da wir waren halt offen für dieses Gespräch und haben auch gesagt eh alle können irgendwie da sein.

00:39:20: Was zu was dazu führt dass das hier am Rechner wenig geht.

00:39:26: Ich kann so wie wir jetzt dieses blöde Dingsda offen gemacht haben so kann ich nicht arbeiten das mache ich ja,

00:39:33: ja aber bedeutet das dann nicht auch also klar das eine ist dass ihr nicht mehr auf Fähigkeiten zugreifen könnt genauso sobald ihr alle da sind dass es die eine Ebene die andere Ebene ist doch aber auch.

00:39:47: Zu lernen damit zurechtzukommen dass das eben so ist und vielleicht auch ein zu üben und zu.

00:39:54: Ja und ich sage mal ich übersetze es jetzt mal mit mutig sein weil das für uns mit Mut verbunden anzunehmen dass die andere Person das schon kompensieren kann oder damit umgehen kann.

00:40:05: Ja also da sind wir wieder so ein bisschen bei dem bei dem Themen. Outing ne also das

00:40:12: das ist ein Tag auch im Umfeld braucht das weiß ja okay Felice sind viele und wenn alle da sind dann kann es ein bisschen chaotisch werden sie haben Schwierigkeiten auf ihre Fähigkeiten zuzugreifen die sonst kein Problem sind die Situation ist veränderten.

00:40:28: Zutaten großartig unterstreicht die Wichtigkeit von dem sozialen Raum in dem man das nicht verstecken muss,

00:40:36: oder indem man kompensieren muss dass man Dinge eben,

00:40:39: auf viele Art Karten oder ihr braucht nicht kann danach oder eben nicht kontinuierlich kann jetzt hat er genau den Punkt ne also mit euch weil es jetzt irgendwie auch klar,

00:40:52: ich kann jetzt hier irgendwie wenn ich so ihr wisst es so oder,

00:40:56: und er vermutet sicher auch dass ich gar nicht so schlecht bin abbrechen dass sie sich jetzt wieder so und genau das ist der ich habe ja auch die Selbsterfahrung jetzt ich weiß ja auch dass ich,

00:41:08: manchmal in zwei Stunden irgendwas gewuppt Kriege und manchmal 3 Wochen brauchen Hausmeister gar nicht weiß wovon die Rede ist.

00:41:16: So genau und jetzt zu Getty finde mich genau an dem Punkt ich habe nämlich heute morgen auch noch mal drüber nachgedacht warum wollte ich das mit dem Outing was habe ich mir davon erwartet was wollten wir damit.

00:41:28: Und es ist genau der Punkt den ihr jetzt ansprechen dass sowas halt passieren kann weil auch wenn ich weiß jetzt wie bei euch.

00:41:36: Es ist eigentlich nicht schlimm so ne es ist trotzdem innerlich natürlichen Chaos und es fühlt sich nicht gut an

00:41:42: aber dann wenigsten damit da zu sein nicht noch zusätzlich den Stress warm ich mache mich jetzt vor einem Kunden und möglich oder was weiß ich oder du bei jemand anders sondern da noch mehrere Menschen haben wo das sein darf das war eigentlich das hier von dem Outing

00:41:56: und was soll ich denn sagen es ist einfach nicht passiert weil die Menschen die wirklich also den ist dann.

00:42:05: Erzählt haben im asiamed zwei verschiedene outings einmal tatsächlich ganz offiziell im Internet über unseren Comic dark ist die eine Sache wäre da noch mal drüber sprechen können aber jetzt mal auf dieser ganz privaten Ebene haben wir es einigen Menschen erzählt.

00:42:20: Und sie sind dabei also ich haben wir früher einmal erlebt dass jemand dann auch gesagt hat ne geht nicht so ein du doch nicht.

00:42:28: So eine klassische Reaktion Deutsch ne so.

00:42:32: So war das jetzt bei denen zwei drei oder vier Menschen mit dem wer jetzt sowohl dir im näheren den ihre Freundin sind erzählt haben so alles nicht haben das schon ernst genommen.

00:42:45: Sie können einfach.

00:42:47: Wie kann man anfangen wir können es nicht übersetzen was es bedeuten es in dem Moment kann ich das erklären und dann genau wie wir das jetzt auch reiten

00:42:57: also so also bist du zu zu erklären in dem Moment was essen natürlich tierisch anstrengend für uns ist aber so denn,

00:43:06: wenn man sich das an versuchen das nachzuvollziehen in dem Moment,

00:43:11: so ne auch diese Erklärung mit inneren Kind und so dass sowas alles ne so um ein bisschen Gefühl dafür zu kriegen aber es macht im Verlauf nichts aus wir können nicht.

00:43:22: Darauf zurückgreifen wenn es eng wird dann ist es bei dem gegenüber einfach nicht da weil wir wahrscheinlich normalerweise irgend.

00:43:34: Straight auftreten,

00:43:36: oder ich weiß es nicht also das war jetzt ein Kind dann guck oder mal auf wir wechseln du haben wir das war für uns jetzt schwierig,

00:43:44: dann gucken wir uns wie lange sie jetzt bei deiner Frau dabei oder wer war da noch dabei oder so okay werd so als viele zu

00:43:52: weißt du das okay aber ja aber das klingt so also klein jetzt gerade so als wenn ihr denkt ihr hättet das falsch erklärt

00:43:59: nee es war hat sich Lieblingsnamen kein Einsatz dafür sie verstehen sie haben kein Gefühl dafür und können Sie vielleicht auch nicht haben weil sie uns eben normalerweise wenig in diesem Chaos ergeben denk ich mir so.

00:44:12: Aber wir können erst jetzt gesehen dass in dem Moment aber es ist nicht nachhaltig und es ist nichts was wir uns jetzt gewünscht werden und was halt bei unserer Frau geht und hat bei dieser

00:44:22: bei dieser Ex-Partnerin wo wurde es einfach da sein darf und wo das gar keine Frage ist das ist denn der wird es nachher mit anderen Menschen nicht nicht mal im Ansatz,

00:44:31: nicht mal so das sind sagt, er habe ich doch erzählt dass wir viele sind der wer wir jetzt so und es ist mir keine das ist nicht böse oder so.

00:44:40: Ja aber es klingt schon auch so ein bisschen so als hätten die Leute sich nicht ganz eingestellt auf Euch oder nicht verstanden in welcher Form Sie sich in euch hineinversetzen müssen.

00:44:52: Um welche Ebene erweitert weil prinzipiell.

00:44:56: Man denkt ja irgendwie schnell okay das verstehen sie nicht weil sie selber nicht viele sind die können sich das einfach nicht vorstellen andererseits weiß ich auch nicht wie es ist ein Kind zu sein weil das schon so lange her ist und gleichzeitig kann nicht mich dann doch,

00:45:11: weit genug in ein Kind hineinversetzen als er sich bestimmte.

00:45:15: Zumindest Notlagen oder bestimmte Situationen ansatzweise nachvollziehen ja ich weiß auch nicht wie es ist schwarz zu sein aber ich kann durchaus verstehen dass das ist das Rassismus wehtut.

00:45:26: Also es gibt so bestimmte Ebenen.

00:45:32: Die die man für so einen Verständnis oder für so eine gewisse Empathie die man da durchaus erreichen muss ne aber ich frage mich manchmal ob das bei Leuten die Vielesein nicht verstehen.

00:45:44: Oder die vorgeben dass sie Viele-Sein nicht verstehen und das dann halt entsprechend auch nicht auf die Personen anwenden dass es so ein bisschen auch bei denen so ein Thema gibt.

00:45:56: Dysfunktionalität nicht anerkennen zu wollen oder auch anerkennen zu wollen dass ihre Sicht auf eine Person von der Selbstsicht dieser Person abweichen kann und zwar auch erheblich das wird ja auch manchmal so ganz persönlich.

00:46:11: Also persönliche Kränkung wahrgenommen zum Beispiel wie du hast du empfindest nicht gerade nicht als total support of ich bin noch hier

00:46:18: ich bin doch für dich da steht mir gerade gesagt hat dass sie viele ist ne,

00:46:24: also ich glaube dass da ganz viel mehr schief gehen kann bei einem Outing als dass man es nicht richtig erklärt.

00:46:32: Oder dass die Leute das nicht richtig verstehen und ich habe auch ganz oft erlebt dass man,

00:46:37: sich nicht damit hilft wenn man den Leuten sagt so wenn man es annähernd versucht mit so Bildern wie das innere Kind oder so weil es ja doch einfach was anderes ist in Kinder zu haben als einen innen Kind ein inneres Kind.

00:46:51: Also ich sage das jetzt beim bedingt so ein bisschen.

00:46:55: Weil ich nicht so stehen lassen möchte das dass ihr da irgendwas falsch gemacht habt ich glaube das also solche Sachen sind sowieso immer haben zwei Seiten ne und dann ist es einfach auch noch total.

00:47:07: Schwer ich merkt es ja bei unserem Autismus Outing jedes Mal wenn ich das habe die Leute wissen nicht wie es ist autistisch zu sein sie müssen nur.

00:47:17: Was sie mal im Fernsehen gesehen haben oder im Kino und davon ist das meiste einfach Quatsch.

00:47:23: Und dann versuchen Sie das auf mich anzuwenden und merken her das passt gar nicht aber gleichzeitig wollen sie das dann nicht zugeben.

00:47:32: Bring mich dann in so eine Situation von ich muss es immer wieder erklären und immer irgendwie was deutlich machen und sie übersehen dann dabei dass ich mich erkläre.

00:47:42: Also was ist jedes Mal für eine Offenbarung ist ne und was für eine Ebene meine wenn du zu jemanden hingehst und sagst ich bin viele dann sagst du ja mehr als ich mag Schokolade,

00:47:52: ja das ist ja du erzählst ja nichts über deine Präferenzen oder deine Lebensentscheidung sondern über dich her.

00:48:00: Das geht ja total tief und ich glaube häufig wird das verwechselt.

00:48:05: Häufig denken die Leute eine Krankheit na ja das ist halt ein Zusatz die Felice die ist so wie sie ist und gleichzeitig hat sie da noch irgendwie so ein Ding am Laufen aber das ist ja nicht das was du denen erzählst.

00:48:17: Und das ist was wo ich mit merke dass das häufig wirklich nicht verstanden wird gerade wenn man solche Dinge.

00:48:23: Solche ganz elementaren ganz nahen Dinge Menschen erklären möchte die das selber nicht kennen.

00:48:30: Bisher ich denke manchmal also wenn ich euch jetzt so zuhöre oder ich hatte auch das Gefühl ich habe gar nicht so das Gefühl wir haben irgendwas falsch gemacht sondern,

00:48:40: das ist einfach ne totale Überforderung und die Menschen hören das dann,

00:48:45: Tunes einfach auch wieder weg und letzte ich ist es auch ihr gutes Recht sie müssen nicht permanent mit dem auseinandersetzen was für uns setzt

00:48:54: ja aber ihr müsst euch permanent damit auseinandersetzen mit euch selber zu ihr müsst euch ja auch permanent damit auseinandersetzen wie ihr mit diesen Leuten zusammen,

00:49:03: und ihr müsst ja dann damit umgehen dass ihr euch immer nicht authentisch fühlt im Kontakt mit den Leuten ja ja definitiv heißt eure.

00:49:13: Büroräume um zu erfüllen wie erleben wollt sind ja dadurch total beengt und das ist wahrscheinlich auch nicht schön dann.

00:49:23: Also wenn mir jemand sagen würde du bist kein Raum bei dem ich sein kann wie ich bin aber das würde mich total traurig machen.

00:49:34: Aber das ist vielleicht Ebene Ebene die viele Menschen nicht so haben.

00:49:43: Habt ihr denn okay bei den vier Leuten hat das jetzt nicht so gut funktioniert.

00:49:48: Hat das denn Auswirkungen darauf ihr euch in Zukunft vor Leuten Verhalten wollt also habt ihr es ja zu quasi aufgegeben und.

00:49:58: Ich werde das nie wieder machen mäßig oder ist es so okay das hat jetzt nicht so funktioniert aber vielleicht gibt's irgendwann noch mal Menschen Räume wo.

00:50:06: Wo wir es uns vorstellen können also seit der insofern also wir haben gesagt wir Zusagen wollten wir haben uns sozusagen.

00:50:14: Offenbart oder so und der sieht war halt nicht der den wir wollten so also wir wollten halt dass wir uns mehr.

00:50:23: Mehr über unser eigenes also mehr zeigen können oder so ne insofern bei der also ist es schon also wir haben ja jetzt in dem Sinne aktuell keine negativen Erfahrungen damit gemacht.

00:50:34: Also das ist erstmal auf der Habenseite nein niemand hat die und jetzt mir endgültig verrückt erklärt oder den Kontakt abgebrochen oder,

00:50:42: oder oder eben auch tatsächlich nicht gesagt ne du doch nicht oder so ne das war auch nicht der Fall also von daher würde ich jetzt nicht direkt vor den

00:50:52: von von von blöder also von von versagen oder so oder machen wir in die wieder nur die Erwartungshaltung ist halt halt sehr weit runter geschraubt also das ist halt irgendwie nicht sagen.

00:51:03: So also ändert sich haben wir aber auch schon ein Verständnis dafür dass man sich sowas nicht reinziehen wollen.

00:51:11: Und wie ich meine je näher der Kontakt ist denn das ist dann vielleicht immer mal wieder so ein bisschen mit einfließen lassen in der Hoffnung dass es doch ein bisschen,

00:51:21: also bei der einschleicht und bei der anderen nicht oder so was du also das unterscheidet sich ja auch bei den Menschen,

00:51:27: das ist nicht völlig aufgegeben haben es liegt jetzt auf dem Tisch wir merken immer wieder okay ist ist irgendwie wenn wir was sagen ist wird nicht in

00:51:34: da einsortiert du bist gerne einsortiert hätten oder USA so groß und so Frau automatisch einsortieren würde verstehen sie einfach nicht so und und wenn es uns wichtig genug ist dann würden wir eben und wir die Kapazität haben da noch mal nachhaken

00:51:48: aber also haben wir ziehen so so die Luft raus so una Warum Soja Soja genau.

00:51:57: Also immer noch nicht bereut oder so ne aber das Ergebnis war halt ja eine Stadt ja ich habe da jetzt auch so,

00:52:10: Song pump gefunden dass ich irgendwie immer sage ok ich mache eine Kosten-Nutzen Abrechnung ja und plane irgendwie mit ein,

00:52:18: wie viel Kraft brauche ich für einen Kontakt allgemein und wenn das in Kontakt ist der unfassbar anstrengend wird,

00:52:25: einfach weil ich mich immer verstecken muss weil ich immer irgendwas kompensieren muss dann.

00:52:32: Muss ich mir ja überlegen okay wenn es jetzt schief geht dann bedeutet es noch mehr Arbeit.

00:52:37: Dann bedeutet dass ich nicht nur kompensieren muss bei dem Kontakt kann ich nicht sein wie ich bin sondern oder also zumindest versuchen wäre sein wie ich bin sondern ich muss auch noch kompensieren dass die Personen.

00:52:49: Nicht damit umgehen kann dann haben sich quasi noch Arbeit obendrauf oder Belastung Oberlauf eingefangen,

00:52:55: bin ich auch bei der anderen Person z.b. beobachtet dass sie sich mir ständig zumutet

00:53:00: mit einer gewissen Selbstverständlichkeit und das machen viele neurotypische Leute mit mir dass sie völlig selbstverständlich erwarten dass ich immer verstehe was Sie sagen dass ich immer nach komme man sprechen dass ich verstehe was Sie sagen.

00:53:13: Ohne darüber nachzudenken das ist vielleicht gar nicht so ist nur weil ich nicht in Tränen ausbrechen oder ständig Nachfrage oder so,

00:53:20: und dann merke ok an den Kontakt hängt jetzt gar nicht soviel also wenn wir jetzt nicht mehr so viel Kontakt haben dann ist das so aber dann.

00:53:31: Ist meine Basis auf der ich überlege mich zu öffnen und zu sagen hätte und du musst dich ein bisschen an mich anpassen ich komme sonst nicht mit dass das funktioniert so irgendwie nicht auf Dauer dann

00:53:42: gehe ich das Risiko durchaus schon ein wenig das Gefühl habe auch wenn ich mir jetzt eine Belastung zusätzlich ans Bein hänge der erwartete Gewinn,

00:53:50: ist höher weil ich dann eine Person mehr habe wo der Kontakt mich so anstrengend auf jeden Fall,

00:53:56: ich weiß nicht ob das so ganz anwendbar es aus Vielesein weil beim Viele-Sein ist jetzt dass die eine Ebene zu verstehen ok eine Person ist viele oder erlebt sich als viele aber es gibt ja auch noch die vielen die so ganz krasse Symptomatiken haben,

00:54:11: also die so ganz viel Hilfe noch brauchen bei Flashbacks wäre wenn sie Krampfanfälle haben oder so wechselt die so ganz krass sind die orientiert werden müssen und so,

00:54:21: da weiß ich manchmal nicht ob das nicht einfach,

00:54:25: also da hat man ja doppelt des Outing einmal als ich bin viele und dann als will ich habe mich eigentlich gar nicht im Griff oder ich habe Symptome die ich noch nicht im Griff habe oder

00:54:34: so ne ich brauche dich also es gibt ja einen Unterschied ob man sich outen muss weil man authentisch sein will oder ob man sich outen muss weil man auf die Unterstützung des Umfelds angegangen ist.

00:54:45: Und da denke ich halt okay wenn man zusätzlich noch entscheiden muss sich oute ich mich jetzt oder nicht Spalte ich immer ab dass ich was brauche eigentlich von der anderen Person.

00:54:58: Oder nicht und lade mir aber möglicherweise die Arbeit zusätzlich auf immer wieder darauf hinweisen zu müssen dass ich diese Personen brauche oder dass ich was von der Person brauche da stelle ich mir echt echt schwer vor.

00:55:11: Also brauche ich mir gar nicht vorstellen ich weiß dass das total krasse so war das ja bei uns auch lange und das einfach auf festzustellen okay das ist nicht nur ein Outing Mann sagt einfach nicht nur ich bin viele noch sondern man sagt auch.

00:55:25: Unter Umständen sagt man auch ich war Gewaltopfer und zwar richtig früh man sagt vielleicht auch.

00:55:31: Ich habe bestimmte Schwierigkeiten mit denen ich nicht alleine zurecht komme man sagt auch ich habe bestimmt hilfs Bedarfe.

00:55:41: Und man sagt irgendwie auch ich bin anders als du ich funktioniere anders als du ich sehe die Welt anders als du.

00:55:48: Sonne und damit sagt man ja dann wieder Elfer müssen den Kontakt miteinander da müssen wir richtig arbeiten meist beide das war und da ich meine da einer schweren Persönlichkeitsstörung

00:56:01: es existiert in Anführungsstrichen Leiterin sagt dass man in der Psychiatrie war.

00:56:06: Das ist ja alles könnte anders sagt man alles mit.

00:56:12: Ja und die Frage ist halt nur wie ich frage mich ob die Leute die jetzt bei euch so blöd reagiert haben oder so ungut vom Effekt ob die all das gehört haben was ihr gesagt habt.

00:56:23: Oder ob die nur gehört haben.

00:56:26: Ja ich bin halt anders. Ohne jede Füllung weißt du wie ich meine und die Frage ist auch wie viel haben wir davon auch wirklich gesagt in diese harte weil z.b. als ich meine.

00:56:38: Das fand ich bei euren er hat es mal einen Block irgendwo hat es mal geschrieben so dass das besser hinter steht dass ihr ganz viel Gewalt erfahren habt das wird überhaupt nie wahrgenommen

00:56:49: dass das alles so nah und das ist auch was was wir mit ist auch nicht das erste was wir den Leuten sagen natürlich nicht mehr auch nicht,

00:56:57: so ne also dann wollen wir ja gar nicht eintauchen bei so ein Gespräch und das wollen wir meine auch nicht zumuten.

00:57:08: Aber letztlich ist es natürlich irgendwie auch ein bisschen Banane weil das ja irgendwie die Grundlage und die Ursache ist,

00:57:15: sei nicht weil bei uns ist jetzt irgendwie mal ausgedacht haben und so schick finden,

00:57:19: ja wobei ich auch also wir sind ja so eine Intellektualisierung Häschen irgendwie wir drehen uns das dann schon auch irgendwie immerhin so dass wir sagen

00:57:29: er ist auch nicht wichtig dass die Leute wissen dass wir ganz viel Gewalt erfahren haben weil relevant ist dass wir ganz viel Gewalt überlebt haben und uns

00:57:39: an das Erleben von Gewalt angepasst haben.

00:57:42: Das ist eigentlich das relevante na das ist ja das was heute Probleme macht wir müssen also a gibt es keine Notwendigkeit über die Gewalt Erfahrung zu sprechen weil wie sollen die Leute denn darauf reagieren

00:57:52: ich möchte kein Mitleid an der Situation ist nicht mehr zu verändern und Wiedergutmachung können auch diese Menschen nicht leisten das können nur die Täterinnen und die werden es nicht tun

00:58:01: also ist ja der.

00:58:04: Auftrag oder der Grund weshalb ich das mitteile ich habe diese Gewalt erlebt da geht eigentlich nur darum weil Erklärungsmodell zu liefern aber nicht um irgendwas über mich zu sagen also es ist echt dificil.

00:58:16: Und gleichzeitig also bei all dem was wir jetzt gesagt haben nur das ist so ein Riesenberg so ein Outing ist dann halt einfach mega groß und er nach komplex.

00:58:26: Und gleichzeitig,

00:58:28: fällt mir gerade auf dass ich bei keinem meiner outings irgendwie das alles so je auf dem Schirm hatte also ich glaube wenn wir uns geoutet haben dann haben wir das auch irgendwie immer so ein bisschen düsseld sie irrt gemacht immer so,

00:58:39: dissoziiert oder eben auch aus unserem Fokus heraus sehr effizient auf jeden Fall ja,

00:58:44: auf jeden Fall also so ganz also wenn ich so ein Outing dann ist das super ich bin. Durch die Kinder haben gar nicht dabei haben will,

00:58:52: das Wissen dass ich meine Schulden Kinder genau die ein Kinder ich will dir ja nicht irgendwie triggern so ne und das wäre es ja dann ja also das geht klar

00:59:01: ja also auch also das ist ja auch was ich glaube das macht es natürlich dann auch wieder schwierig für den Gegenüber disdis zu verstehen wenn wir jemand rausholen der das völlig sachlich repariert

00:59:14: also ich weiß ich wahrscheinlich auch die Katze ein bisschen entspannt auf deiner Seite wollen wir ja da nicht irgendwie völlig auseinander gefallen,

00:59:24: eine feuchte da mit der anderen das merke ich nur Mist eigentlich wirklich ist oder was wirklich in uns,

00:59:32: ich meine wir haben ja diese Comics gezeichnet du mir auch immer noch und selbst also wohl wo wir diese einzelnen Personen zeichnen.

00:59:41: Ist auch nicht ausreichend oder so.

00:59:46: Wobei ich habe euch das ja schon in unserem viele Leben Interview gesagt ich fand das gar nicht so,

00:59:52: offensiv also mir war das obwohl ich viele bin war mir nicht so nicht sofort klar dass es jeweils unterschiedliche Leute sind aus einer Person.

01:00:03: Sondern so ich habe ganz lange gelesen also Case gibt mehrere Charakter so die in diesem Comic eine Rolle spielen soll ich glaube ihr habt euch da einfach auch ein super anspruchsvolles,

01:00:15: also es ist einfach grafisch total schwer diese Gleichzeitigkeit von ein Mensch zu sein aber eben mehrere Leute oder mehrere Leben zu leben.

01:00:25: Naja und am als unsere Frauen die nur wirklich sehr gut Bescheid weiß Teams diese Comics und,

01:00:32: es trotzdem entsetzt,

01:00:36: nee ne fand ich dann auch irgendwie naja was ich nicht Reaktion will ich die haben also,

01:00:44: also selbst Dino wirklich vielen Personen auch wirklich kennt so na na ja.

01:00:54: Gut ich würde gerne zum Schluss kommen.

01:01:05: Tja beenden wir das jetzt elegant danke dass ihr mit uns gesprochen habt.

01:01:11: Vielleicht hören wir uns später noch mal in einer anderen Folge Viele-Sein.

01:01:16: Ja danke viel Raum bitte gerne dann bis zum nächsten Mal zu nächsten Mal.

01:01:23: Zum Schluss noch ein Wort an dich als Hörer in dieses Podcast,

01:01:31: wenn du viele Zeit etwas gibt denk doch mal drüber nach etwas zurückzugeben wir freuen uns über jede noch so kleine Spende und versuchen damit größeres aufzubauen.

01:01:40: Z.b. die Interviewreihe viele Leben in der ich mit anderen Menschen die sich als viele erleben darüber spreche welche Träume Hoffnungen und Wünsche sie beschäftigen und was geholfen hat als Hilfe notwendig.

01:01:53: Wenn dich dieses Projekt interessiert und du vielleicht sogar selbst dabei sein möchtest melde dich per E-Mail an H. C. Rosenblatt.

01:02:02: Online.de oder über die.

01:02:05: Music.